Kalkuliertes Sterbenlassen: Rettungsleitstelle schon im Frühjahr am Limit

Die Sea-Watch Rettungsmission startet dramatisch: Gleich am ersten Einsatztag für 2017 hat die Crew der Sea-Watch 2 am Sonntag etwa 300 Menschen aus sinkenden Schlauchbooten gerettet. Schiff und Crew operierten am absoluten Kapazitätslimit. Dennoch konnte die Rettungsleitstelle kein Schiff zur Unterstützung schicken. Insgesamt waren am Sonntag mehrere Tausend Flüchtende in Seenot geraten. Die knappen Kapazitäten…

Sea-Watch Einsatz auf Lesbos

Warum wir eine Beendigung des EU-Türkei-Deals fordern

Factsheet zum 1. Jahrestag eines Abkommens mit drastischen Folgen 18. März 2017 Der EU-Türkei-Deal zwingt Flüchtende auf immer gefährlichere Routen. Alleine heute sind rund 200 Menschen über die Ägäis auf den griechischen Inseln angekommen. Sie mussten in der Nacht völlig durchnässt gerettet werden. Sea-Watch Aktivist Philip Hahn ist gerade von der griechischen Insel Lesbos zurückgekehrt.…

Europas zivile Rettungsorganisationen weisen FRONTEX-Vorwürfe zurück

Seenotrettungsorganisationen unterstützen durch ihre Missionen im Mittelmeer Schlepperbanden, die an den gefährlichen Überfahrten verdienen, erklärte Frontex-Chef Fabrice Leggeri im Interwiew mit der Zeitung “DIE WELT” am 27. Februar 2017. Die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner dieses Statements weisen diese Vorwürfe entschieden zurück. Die Anschuldigungen verdrehen die Tatsachen. Menschen fliehen nicht, weil es Schleppernetzwerke gibt. Es gibt Schleppernetzwerke,…