Seenotrettungsorganisationen fordern Richtungswechsel in der Flüchtlingspolitik

Gemeinsame Erklärung an die künftige Bundesregierung Wir, die unterzeichnenden Nichtregierungsorganisationen, wenden uns heute an die künftige deutsche Bundesregierung. Wir sind seit 2015 auf dem Mittelmeer aktiv, wo wir Menschen in Seenot vor dem Ertrinken retten. Ohne unseren Einsatz, den wir als Bekenntnis zu den internationalen Menschenrechts- und Flüchtlingskonventionen sehen – die auch Deutschland ratifiziert hat…

Sea-Watch erzielt Einigung beim Code of Conduct

Sea-Watch wird zeitnah mit der Sea-Watch 3 in den Einsatz gehen. Die Sea-Watch 3 ist das erste Schiff in der Sea-Watch Flotte, das dazu in der Lage ist, Gerettete Personen selbst in einen sicheren Hafen zu bringen. Um das Risiko einer willkürlichen Beschlagnahmung unseres Schiffes, ähnlich der IUVENTA von Jugend Rettet zu vermeiden, hat Sea-Watch…

Vergessen am Rande Europas

Bild: Nach dem Regen. Im Camp im Olivenhain neben Moria sind Zelte, Schlafsäcke, Decken und Pappkartons, die als Matratzen dienen, durchnässt Im Auffanglager Moria auf der griechischen Insel Lesbos harren Tausende Flüchtlinge unter katastrophalen Bedingungen aus. Sie müssen auf den Abschluss ihres Asylverfahrens warten, vielen droht die Abschiebung in die Türkei. Fotojournalist Roman Kutzowitz war…

Griechische Behörden, werdet aktiv! #OPEN THE ISLANDS

Gemeinsam mit einem Bündnis von über 40 Flüchtlingsinitiativen rufen wir die Behörden in Griechenland dazu auf, endlich aktiv zu werden, bevor der Winter auf den Inseln wieder Todesopfer fordert. #opentheislands #winteriscoming Lesvos, Kos, Chios, Crete, Rhodes, Kalymnos, Nisyros, Athen, Thessaloniki, Berlin, 12.10.2017   Open the islands – No more dead from cold Over 40 solidarity…