Transparenz

Wir schließen uns der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) an und verpflichten uns, folgende zehn Informationen der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen und aktuell zu halten.

Sea-Watch e.V.

Moosdorfstraße 7-9

12435 Berlin

Gründungsdatum: 19. Mai 2015

 

Zuständige Ansprechperson für das Thema Transparenz:

Hanna Niklasz (Leitung Fundraising)

E-Mail: hanna@sea-watch.org

Unsere Vision

Für das Recht zu gehen.

Für das Recht zu kommen.

Für das Recht zu bleiben.

Für grenzenlose Solidarität.

Für alle.

Unsere Vision ist eine Welt, in der Grenzen, Rassismus, Ungerechtigkeit und Ungleichheit überwunden sind und alle Menschen selbstbestimmt, frei und sicher leben und sich bewegen können. Grenzenlose Solidarität heißt für uns, alle Menschen in ihren Kämpfen und in ihrem Einsatz für eben diese Vision zu unterstützen und uns mit ihnen zu verbünden.

Unser Fokus

  • Menschen aus Seenot retten.
  • Menschenrechtsverletzungen dokumentieren und Öffentlichkeit herstellen.
  • Politische Veränderung bewirken.
  • Mitstreiter:innen finden und ermutigen.

Menschen aus Seenot retten

Sea-Watch ist eine Organisation politischer Aktivist:innen, die sich die Überwindung der Festung Europa und das Erreichen globaler Bewegungsfreiheit für alle zum Ziel gesetzt hat. Wir betreiben Seenotrettung, weil kein Mensch an europäischen Grenzen sterben darf; und ebenso als zivilgesellschaftliche, politische Intervention gegen das menschenfeindliche und rassistische europäische Grenzregime, dessen Agenda es ist, Migration nach Europa zu verhindern, und das es abzuschaffen gilt. Um unser Ziel langfristig zu erreichen, müssen zunächst sichere und legale Fluchtwege geschaffen werden.

Menschenrechtsverletzungen dokumentieren & Öffentlichkeit herstellen

Neben der akuten Seenotrettung sehen wir es als unsere Aufgabe an, Menschenrechtsverletzungen im zentralen Mittelmeer zu dokumentieren, die Verantwortlichen öffentlich zu benennen und unsere Forderungen laut zu artikulieren. Mithilfe von Öffentlichkeitsarbeit nehmen wir Einfluss auf den gesellschaftspolitischen Diskurs und sorgen dafür, dass Forderungen nach radikaler Veränderung Gehör finden.

Politische Veränderung bewirken

Um das Sterbenlassen an Europas Grenzen zu beenden, kann es nur eine politische Antwort geben. Wir verstehen uns als politische Akteur:innen, die an Land, auf See und in der Luft unter Nutzung von unter anderem aktivistischen, politischen und rechtlichen Instrumenten für eine radikal veränderte Politik kämpfen.

Mitstreiter:innen finden und ermutigen

Wir wollen mit unserer Arbeit andere Menschen ermutigen, ebenfalls aktiv zu werden. Menschen sollen sich verbünden, zivilgesellschaftliche Strukturen – sei es finanziell oder praktisch – unterstützen und aktiv für eine diskriminierungsfreie, solidarische und gerechte Gesellschaft sowie die Einhaltung der Menschenrechte aufstehen. Druck und Einflussnahme auf politische Entscheidungsträger:innen gehen von einer starken Zivilgesellschaft aus.

Hier geht es zur Vereinssatzung

Sea-Watch e.V. ist wegen Förderung der Rettung aus Lebensgefahr, des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger Zwecke und der Volks- und Berufsbildung einschließlich der Studentenhilfe nach der Anlage zum Körperschaftsteuerbescheid des Finanzamtes für Körperschaften I, Berlin, Steuer-Nr. 27/677/66910, vom 08.06.2023 für den letzten Veranlagungszeitraum 2019 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.

Der Verein ist ein wichtiges Steuerungs- und Entscheidungsgremium bei Sea-Watch und ist auch Teil des Entscheidungsgremiums der Organisation. In dem Entscheidungsgremium, das sich aus Vereinsmitgliedern und Abteilungsleiter:innen zusammensetzt, werden u.a. folgende Themen vorgelegt, diskutiert und durch Abstimmung entschieden:

  • Beantragung und Bewilligung von neuen Stellen sowie Aufstockungen von Stellen.
  • Mandate für Arbeits- und Projektgruppen
  • Abstimmung über neue Arbeits- und Organisationskonzepte
  • Investitionsentscheidungen

Der Vorstand ist satzungsgemäß nicht an diese Entscheidungen gebunden und hat ein Einspruchsrecht. Rechtsverbindliche Satzungsbeschlüsse können nur auf einer offiziellen Mitgliederversammlung gefasst werden.

Vorstand:

Joshua Krüger, Nora Bomke, Vera Weithas

Unsere Organisation untergliedert sich in folgende 15 Abteilungen:

Schiffsmanagement, Crewing, Operationelle Koordination, Airborne (zivile Luftaufklärung), Advocacy, Medien, Events, Legal, Supervision, Medical, Fundraising, Finanzen, People Culture & Organisation, IT und das Team Italien

Für Sea-Watch e.V. arbeiteten 2022 im Jahresdurchschnitt 113,5 Arbeitnehmer:innen, davon 92 in Vollzeit.

Zum Finanzbericht 2021

Zum Jahresabschluss 2021

Informationen zu vorläufigen Zahlenergebnissen aus dem Jahr 2023 sind im aktuellen Projektbericht zu finden.

Der Jahresabschluss 2022 liegt aktuell noch bei der Steuerberatung, und soll bis zum 31.12.2024 geprüft werden.

Zum Finanzbericht 2021

Zum Jahresabschluss 2021

Informationen zu vorläufigen Zahlenergebnissen aus dem Jahr 2023 sind im aktuellen Projektbericht ab S. 30 zu finden.

Der Jahresabschluss 2022 liegt aktuell noch bei der Steuerberatung, und soll bis zum 31.12.2024 geprüft werden.

Es gab im Jahr 2022 keine Zahlungen von juristischen oder privaten Personen, die mehr als 10 Prozent der Jahreseinnahmen ausmachten.