Neuigkeiten

Hier findet ihr alle unsere (Status-)Meldungen in der Übersicht.

Unterstütze “Sea-Watch“ mit Deiner Spende!

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin!

Berlin, 6. Juni 2017 Offener Brief zu Seenotrettung im Mittelmeer Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, wir, die unterzeichnenden Nichtregierungsorganisationen, wenden uns heute mit der Bitte um konkrete Unterstützung an Sie. Wir sind seit 2015 auf dem Mittelmeer aktiv, wo wir Menschen in Seenot vor dem Ertrinken retten. In dieser anhaltenden humanitären Krise vor den Toren Europas…

Details

Sehr geehrter Herr Fabrice Leggeri,

als Vertreter*innen der privaten Hilfsorganisationen Sea-Watch und Jugend Rettet, die humanitäre Nothilfe im Mittelmeer betreiben, wenden wir uns mit diesem offenen Brief direkt an Sie. Sowohl Sie als auch wir sind in dem Einsatzgebiet aktiv und müssen daher eine Form finden, in Notsituationen zusammenzuarbeiten. Darum suchen wir das Gespräch mit Ihnen. Am 27. Februar 2017…

Details

Selbstverteidigung gegen eine tödliche Europäische Grenzpolitik ist keine Piraterie

Um einer Rückführung nach Libyen, wo ihnen Folter, unrechtmäßige Haft oder Schlimmeres drohen zu entgehen, haben gestern 108 Menschen, die auf dem zentralen Mittelmeer gerettet wurden die Kontrolle über den Tanker “El Hiblu 1” übernommen, der im Begriff war, eine völkerrechtswidrige Rückführung nach Libyen durchzuführen. Sea-Watch sieht darin einen verzweifelten Akt der Selbstverteidigung gegen die…

Details

SPD-Delegation besucht Sea-Watch 3

Am 26. und 27.09. besuchte eine SPD Delegation die Sea-Watch 3, um sich ein eigenes Bild von der Lage auf Malta zu machen. Dort wird das Schiff seit Juli ohne rechtliche Begründung festgehalten, während das Aufklärungsflugzeug Moonbird bereits seit Ende Mai keine Rettungsflüge mehr machen darf. Das politische Machtspiel, das dafür verantwortlich ist, wurde für…

Details

Statement: Die Unterstützung einer koordinierten humanitären Rettungsoperation wurde verweigert

Eine gemeinsame Erklärung und eine Fallstudie von Sea-Watch, ProActiva Open Arms, WatchTheMed Alarm Phone, Human Rights at Sea und CADUS · Foto: Symbolbild / Sea-Watch e.V. Trägt die Türkische Küstenwache die Verantwortung für den Tod zweier Menschen auf See? Sea-Watch, ProActiva/Open Arms, Human Rights at Sea, CADUS und das WatchTheMed Alarm Phone fordern die unabhängige Untersuchung…

Details