Neuigkeiten

Hier findet ihr alle unsere (Status-)Meldungen in der Übersicht.

Unterstütze “Sea-Watch“ mit Deiner Spende!

Wir suchen: Pflichtpraktikant*innen im Berliner Büro von Sea-Watch

Wir suchen ab 1.Juli 2016 eine*n Student*in, die/der ihr Pflichtpraktikum in unserem Berliner Büro zur Unterstützung der Koordination absolvieren möchte. Der Umfang beträgt mindestens 3 Monate und eine Wochenarbeitszeit von 30-40 Stunden. Jetzt bewerben! Sea-Watch e.V. Wir sind ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der Rettung von Menschen aus Seenot und gefährlichen Situationen, insbesondere von Geflüchteten,…

Details

Wir sind die letzten Zeugen

Es ist echt wichtig, dass wir mit unserem Flugzeug Moonbird wieder im Einsatz sind. Die Luftfahrtbehörde in Malta hatte uns im Juli rechtswidrig festgesetzt, auf den politischen Druck hin. Der EU passt es nicht, dass wir die Situation an ihren Außengrenzen genau im Blick haben. Oft waren wir die einzigen Zeugen da draußen, als nur…

Details

Wir brauchen nicht mehr Regeln, wir brauchen mehr Rettungsschiffe

BREAKING: Sea-Watch bringt weiteres Schiff in den Einsatz Der sogenannte Verhaltenskodex, der gestern in Rom vorgestellt wurde, wird keine Menschenleben retten, im Gegenteil. Anders die Sea-Watch 3: Als Reaktion auf die Untätigkeit der EU schickt Sea-Watch ein weiteres Rettungsschiff in den Einsatz. Viele Tausend Menschen ertrinken jährlich an Europas tödlicher Seegrenze. Die Europäische Union aber…

Details

Wie spende ich Urlaubstage an Sea-Watch?

Urlaubstage spenden: Seenotrettung statt Sandstrand Im Interview erklärt Detecon Projektleiter Andreas Penkert, wie seine Mitarbeiter*innen im Handumdrehen 20.000 Euro für Sea-Watch gesammelt haben Sea-Watch: Wie kamen Sie als Unternehmen der Technologieberatung auf die Idee, Projekte für Geflüchtete zu unterstützen? Andreas Penkert: Im Jahr 2015, dem Sommer der Migration, gab es viele Initiativen in der Bevölkerung.…

Details

Wenn humanitäre Arbeit zum Politikum wird

Kinderärztin Caro über ihr Engagement bei Sea-Watch Carolin Möhrke arbeitet als Kinderärztin in einer Kleinstadt in Ostdeutschland, meistens. Sie hat sich bewusst für eine Teilzeitstelle im örtlichen Krankenhaus entschieden. Immer wenn sie frei hat, engagiert sich die 38-Jährige ehrenamtlich. Caro hat in humanitären Projekten schon Kinder auf der ganzen Welt versorgt: In Krisengebieten wie Haiti…

Details