Neuigkeiten

Hier findet ihr alle unsere (Status-)Meldungen in der Übersicht.

Unterstütze “Sea-Watch“ mit Deiner Spende!

AUFRUF: Wir suchen Deine Musik & Gedichte für unsere Szenische Lesung

Die Idee Wir sind eine Gruppe von Aktivist*innen von Sea-Watch, die im Rahmen einer szenischen Lesung die Leben der Menschen, die das Mittelmeer überqueren, in den Vordergrund rücken wollen. Wir sind aktuell damit beschäftigt, das Format zu entwickeln. Hierfür sind wir auf der Suche nach poetischem Material, beispielsweise Musik, Songs oder Gedichte, das sich mit…

Details

Auf See seit über 6 Tagen – für die Geretteten auf der Sea-Watch 3 muss das neue Jahr an Land beginnen!

Fünf Länder im sogenannten christlichen Westen haben dem Rettungsschiff Sea-Watch 3, ihrer 22-köpfigen Crew und den 32 Geretteten über die Weihnachtstage jegliche Hilfe bei der Suche nach einem sicheren Hafen verweigert. Das Schiff bleibt auf See gestrandet – in einem weiteren politischen Schwebezustand, der die unverhohlene Weigerung der EU beweist, auch nur das geringste humanitäre…

Details

Auf Malta wird gehämmert, lackiert und geschweißt

Die Winterbauarbeiten an der ‘Sea-Watch 2’ nehmen Form an. Einige bauliche Verbesserungen und Wartungsarbeiten werden das Schiff dieses Jahr noch effektiver auf unsere Rettungsmission im Mittelmeer vorbereiten. Viele ehrenamtliche Aktivist*innen aus ganz Europa arbeiten zusammen, um die ‘Sea-Watch 2’ in Bestform zu bringen. Einige bleiben zwei Wochen, manche helfen sogar mehrere Monate. Wir bedanken uns…

Details

Auf der Flucht vor Menschenrechten

Ein Artikel von Theresa Leisgang: Als Kapitänin ist Pia Klemp dazu verpflichtet, Menschen in Not zu retten. Weil sie das getan hat, laufen in Italien gegen sie Ermittlungen. Es ist ein politischer Prozess, der ganz Europa betrifft. Über 6.000 Seemeilen hat Pia Klemp an Bord von Seenotrettungsschiffen zurückgelegt. Zuletzt steuerte sie die Sea-Watch 3 vor…

Details

Auf dem Mittelmeer ist jeder Tag “Weltflüchtlingstag”

Flucht ist kein Verbrechen! Um diesem Statement mehr Nachdruck zu verleihen, hat Sea-Watch am Weltflüchtlingstag, den 20. Juni 2017, zu einem öffentlichen Austausch nach Berlin eingeladen. Verschiedene Gäste brachten auf dem Podium ihre Perspektive zur Kriminalisierung von Flucht und Migration ein. Beiträge aus Wissenschaft und Praxis kamen zu einem ähnlichen Schluss: Die Politik der EU…

Details