Neuigkeiten

Hier findet ihr alle unsere (Status-)Meldungen in der Übersicht.

Sieben Jahre auf See. Kein Land in Sicht. Quo vadis, Sea-Watch?

Sieben Jahre auf See. Kein Land in Sicht. Quo vadisLateinisch: „Wohin gehst du“, Sea‑Watch? Als wir im Juni 2015 zu unserem ersten Rettungseinsatz ins zentrale Mittelmeer aufbrachen, hätte niemand geahnt was für eine Odyssee uns bevorsteht: Von politischen Blockaden in Deutschland, Italien, Malta und den Niederlanden über Konfrontationen mit einer angeblichen libyschen Küstenwache. Teils wochenlange…

Details

Selbstverteidigung gegen eine tödliche Europäische Grenzpolitik ist keine Piraterie

Um einer Rückführung nach Libyen, wo ihnen Folter, unrechtmäßige Haft oder Schlimmeres drohen zu entgehen, haben gestern 108 Menschen, die auf dem zentralen Mittelmeer gerettet wurden die Kontrolle über den Tanker “El Hiblu 1” übernommen, der im Begriff war, eine völkerrechtswidrige Rückführung nach Libyen durchzuführen. Sea-Watch sieht darin einen verzweifelten Akt der Selbstverteidigung gegen die…

Details

Sehr geehrter Herr Fabrice Leggeri,

als Vertreter*innen der privaten Hilfsorganisationen Sea-Watch und Jugend Rettet, die humanitäre Nothilfe im Mittelmeer betreiben, wenden wir uns mit diesem offenen Brief direkt an Sie. Sowohl Sie als auch wir sind in dem Einsatzgebiet aktiv und müssen daher eine Form finden, in Notsituationen zusammenzuarbeiten. Darum suchen wir das Gespräch mit Ihnen. Am 27. Februar 2017…

Details

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin!

Berlin, 6. Juni 2017 Offener Brief zu Seenotrettung im Mittelmeer Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, wir, die unterzeichnenden Nichtregierungsorganisationen, wenden uns heute mit der Bitte um konkrete Unterstützung an Sie. Wir sind seit 2015 auf dem Mittelmeer aktiv, wo wir Menschen in Seenot vor dem Ertrinken retten. In dieser anhaltenden humanitären Krise vor den Toren Europas…

Details