Neuigkeiten

Hier findet ihr alle unsere (Status-)Meldungen in der Übersicht.

Unterstütze “Sea-Watch“ mit Deiner Spende!

94 Personen nach komplexer Rettung an Bord der Sea-Watch 3

Die Sea-Watch 3 wurde heute gegen 14 Uhr zu einem Seenotfall in internationalen Gewässern etwa 60 Seemeilen nördlich von Tripolis gerufen. Um die Situation zu evaluieren und sicherzustellen, dass niemand ertrinkt, wurden die Schnellboote der Sea-Watch zu der Position vorausgeschickt, das Mutterschiff folgte. Nach etwa 4 Stunden trafen die Schnellboote Tango und Delta auf ein…

Details

Updates zur Lage auf dem Mittelmeer

In den letzten Tagen und Wochen haben sich die Ereignisse in Bezug auf die zivile Seenotrettung an Europas tödlichster Seegrenze überschlagen, zudem stehen richtungsweisende Entscheidungen bevor. Aus diesem Grund machen wir eine Zusammenfassung der jüngsten Entwicklungen auf dem Mittelmeer.   Die wichtigsten Entwicklungen: Sea-Watch rettet mehr als 300 Menschen, Rettung zeigt, dass die Strategie der…

Details

Sea-Watch Mission startet trotz Behinderung der Seenotrettung

Die Sea-Watch 3 läuft in dieser Woche erneut in den Rettungseinsatz aus. Sea-Watch ist jedoch in großer Sorge bezüglich der jüngsten Entwicklungen auf dem Mittelmeer. Die Rechtslage ist klar: Menschen in Seenot müssen gerettet und an einen sicheren Ort gebracht werden. Dass Libyen für eine Anlandung nicht in Frage kommt, ergibt sich aus der Genfer…

Details

Pünktlich zum Osterwochenende erreichen wir heute Malta!

Nach fast einem Monat Werftphase im Trockendock konnte die Sea-Watch 3 Dienstag in Spanien ablegen. Ein dickes fettes Dankeschön geht an unsere Werftcrew, die schon seit Anfang Februar mit Hochdruck daran gearbeitet hat, das Schiff für die kommenden Einsätze seetauglich zu machen! Sie haben ungeachtet miesen Wetters, Seekrankheit oder dreckigen(!) Tanks alles Herausforderungen gemeistert und…

Details

Ein Tag mit der Moonbird – unsere Einsatzleiterin Maggie berichtet

Maggie, 31, setzt sich seit Jahren gegen die Abschottungspolitik Europas ein. Sie studierte Arabisch in Tunesien und ist eine Mitbegründerin des Watch the Med Alarmphones. Wenn sie während ihrer Alarmphone-Schichten mit Menschen, die in Seenot geraten waren, telefonisch in Verbindung stand, wünschte sie sich nichts sehnlicher als ein Schiff oder einen Helikopter, um den Menschen…

Details