Neuigkeiten

Hier findet ihr alle unsere (Status-)Meldungen in der Übersicht.

Unterstütze “Sea-Watch“ mit Deiner Spende!

Sailing in Solidarity

Den ersten Einsatztag der #IUVENTA werden wir nie vergessen: Dieser Anblick des Schiffes mit über 400 Menschen an Bord, die wir in einem gemeinsamen, nicht unkomplizierten Einsatz gerettet hatten. Die junge Crew wurde direkt ins kalte Wasser geworfen. Seither ist viel passiert, Jugend Rettet e.V. hat mehr als 14 000 Menschen gerettet – jetzt wurde…

Details

Kunst im Angesicht des Todes

Die Gesichter von über 38.000 Menschen stehen für die traurige Realität der EU Migrationspolitik. So viele Menschen sind seit dem Jahr 2000 gestorben, als sie die europäische Seegrenze überqueren wollten. Doch wir können uns gemeinsam an diese Menschen erinnern, die auf der Suche nach einem besseren Leben waren, nach Sicherheit, Würde und Gerechtigkeit. Das Kunstprojekt…

Details

Wir brauchen nicht mehr Regeln, wir brauchen mehr Rettungsschiffe

BREAKING: Sea-Watch bringt weiteres Schiff in den Einsatz Der sogenannte Verhaltenskodex, der gestern in Rom vorgestellt wurde, wird keine Menschenleben retten, im Gegenteil. Anders die Sea-Watch 3: Als Reaktion auf die Untätigkeit der EU schickt Sea-Watch ein weiteres Rettungsschiff in den Einsatz. Viele Tausend Menschen ertrinken jährlich an Europas tödlicher Seegrenze. Die Europäische Union aber…

Details

Verhaltenskodex: „unsinnig“ „überflüssig“ „rechtswidrig“

Italien hat einen Verhaltenskodex entworfen, dem alle NGOs folgen sollen, die im Mittelmeer Flüchtende und Migrant*innen aus Seenot retten. Heute wird in Rom über den Vorschlag dieses Verhaltenskodex‘ verhandelt. Dr. Violeta Moreno-Lax (Queen Mary University of London), eine ausgewiesene Expertin des EU-Asylrechts, erklärt im Sea-Watch Interview, warum viele der Klauseln „entweder überflüssig oder einfach rechtswidrig“ sind.…

Details

Auf dem Mittelmeer ist jeder Tag „Weltflüchtlingstag“

Flucht ist kein Verbrechen! Um diesem Statement mehr Nachdruck zu verleihen, hat Sea-Watch am Weltflüchtlingstag, den 20. Juni 2017, zu einem öffentlichen Austausch nach Berlin eingeladen. Verschiedene Gäste brachten auf dem Podium ihre Perspektive zur Kriminalisierung von Flucht und Migration ein. Beiträge aus Wissenschaft und Praxis kamen zu einem ähnlichen Schluss: Die Politik der EU…

Details