Crimes of Malta

In der ersten Hälfte in 2020 haben die maltesischen Behörden mehrere Verstöße gegen die Achtung und den Schutz der Rechte von Geflüchteten und Migrant:innen auf See begangen. Unter ihrer Koordination wurden Menschen nach Libyen zurückgedrängt – ein Land im Krieg, in dem Geflüchtete und Migrant:innen systematisch missbraucht werden. Die Verzögerungen bei der Beantwortung von Notrufen brachten die Menschen in Gefahr, zu ertrinken. Menschen, die auf See gerettet wurden, wurde die Ausschiffung verweigert, und sie wurden unrechtmäßig wochenlang an Bord privater Schiffe festgehalten.

Der Anfang September 2020 erschienene Bericht von Amnesty International dokumentiert die von Malta begangenen Menschenrechtsverletzungen im zentralen Mittelmeer.

Die 10 Menschenrechtsverletzungen

In der Reihe #CrimesOfMalta rekonstruieren wir in den kommenden 10 Wochen 10 Menschenrechtsverletzungen, die auch von unserem festgesetzten Flugzeug Moonbird bezeugt wurden. Die Fallrekonstruktionen werden politisch und philosophisch auf taz blogs begleitet.